Reiseblog

Singapur

Alles in Reih und Glied

Februar 282014
Februar 282014

So chaotisch und dreckig, laut und hektisch, aber auch so lebendig und bunt sich uns Indien präsentierte, so geregelt, geordnet, gut funktionierend, aber auch steril, ist Singapur. Die Stadt ist ein Musterbeispiel an Sauberkeit und zeigt, wie durch Regeln und Gesetze ein Staat bzw.eine Stadt funktionieren kann. Innerhalb weniger Stunden findet man sich zurecht, da alles angeschrieben und ausgeschildert ist; denken bzw. den eigenen Hausverstand einschalten oder  nach dem Weg fragen braucht man hier ganz bestimmt nicht, es steht überall geschrieben wo man sich anstellen bzw.einreihen muß wenn der Bus kommt, wo man essen und trinken darf und wo nicht, wo man sich gerade befindet und auf welcher Seite man in der U- Bahn aussteigen muß, was man darf und was nicht… kein Mensch muß sich hier durch den Großstadtdschungel kämpfen, es ist relativ einfach sich in dieser, dennoch großen Stadt, zurecht zu finden. Die Frage ist nur, wie gut es für die Entwicklung einer Gesellschaft ist, wenn einem jegliche Eigenverantwortung durch Regeln und Gesetze abgenommen wird? Wir haben uns da so unsere Gedanken darüber gemacht wenn wir in der U-Bahn oder im Bus saßen und als Einzige kein Smartphone in der Hand oder am Ohr hatten. Wir finden, es kommt auf das Gleichgewicht zwischen diesen beiden Extremen an, irgendwo dazwischen muß die richtige Mischung liegen.

Singapur hat natürlich viel zu bieten, besonders für Familien mit Kindern und für Jugendliche; eine Attraktion jagt dabei die andere. Vergnügungsparks, Zoos mit Nachtsafari, künstlich angelegte Strände und so weiter und so fort. Neben diesem Unterhaltungsprogramm bietet Singapur seinen Einwohnern und Besuchern aber auch genug Platz im Grünen zum Entspannen und Luftholen. Nicht auslassen sollte man bei einem Singapurbesuch auf jedem Fall das Zentrum mit seinen Kolonialbauten, Zeitzeugen aus längst vergangenen Zeiten.

Wir entschieden uns an unserem ersten Tag in Singapur einen 10km-Rundgang durch den Bukit-Timah-Park zu machen. Tag 2 widmeten wir dem außerordentlich empfehlenswerten Zoo, ja und am dritten Tag gings kreuz und quer durch die Innenstadt mit seinen geschichtsträchtigen Bauten im Schatten hoher Wolkenkratzer. Übrige Zeitlücken in diesen Tagen wußten wir darüber hinaus bestens aufzufüllen.. und was bietet sich da besser an als Shopping!? U.a. eine neue, bitteschön wasserdichte, Fotokamera mußte es sein… damit wir auch endlich mal fotografisch alles festhalten können was wir so unter dem Wasserspiegel zu sehen bekommen. Preislich hat es sich auf jeden Fall gelohnt hier in Singapur zuzuschlagen. 😉 Singapur präsentiert sich seinen Besuchern als eine funktionierende, aufstrebende und zukunftsorientierte Stadt, die seinen Bewohnern alles bieten kann was das Herz begehrt, und noch viel mehr. Es lohnt sich diesem Fleckchen Erde einen Besuch abzustatten, aber nach 3 Tagen hatten wir dennoch genug und brachen unsere Zelte ab um weiter zu reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*