Reiseblog

Yuksom

Goecha La Trek

November 142013
November 142013

Sechs Stunden Taxiabenteuer hatten wir hinter uns, als wir in Yuksom, dem Ausgangspunkt unseres Treks, ankamen. Die Strecke, welche üblicherweise von Allradfahrzeugen bezwungen wird, schafften wir zu fünft in einem Kleinwagen. Begleitet von unterdrückten Lachkrämpfen unsererseits, meisterte der Fahrer die Strecke letztendlich mit Bravour.. ob er wohl zu Beginn wusste, auf was er und sein Taxi sich da einließen?! 🙂

Jedenfalls waren wir nun in Yuksom auf ca. 1700 m angekommen, wo am nächsten Morgen bei wolkenlosem Himmel zusammen mit unserer Crew unser Trekkingabenteuer begann.

  • Tag 1: Yuksom (1700m) – Choka (3000m), 16km, 6 St.
  • Tag 2: Choka – Dzongri (4000m), 14km, 4 St.
  • Tag 3: Akklimatisierung und Wanderung zum Dzongri La Pass
  • Tag 4: Dzongri – Tangshing (3850m), 10km, 3 St.
  • Tag 5: Tangshing – Lamoi (4250m), 3km, 1St.
  • Tag 6: Lamoi – Goecha La 1st Viewpoint (4900m) – Tangshing, 10km, 4 St.
  • Tag 7: Tangshing – Bakkim (2800m), 17km, 7 St.
  • Tag 8: Bakkim – Yuksom, 16km, 5 St.

Weil unser Führer es für zu gefährlich hielt, bis ganz zum Goecha La Pass aufzusteigen, genossen wir den Anblick des Kangchendzonga (8585 m), des dritthöchsten Berges der Erde, vom sicheren vorgelegten ersten Aussichtspunkt aus.

Wie ihr aus den Fotos sehen könnt, hatten wir den ganzen Trek über super Wetter und eine tolle Fernsicht in dieser einzigartigen Bergwelt. Was euch weiters beim Betrachten der Bilder sicher nicht entgehen wird, ist die Schuhmode, welche bei den Einheimischen am Berg gepflegt wird. 😉 Was ihr nicht darauf sehen werdet, ist, daß uns zwischen Tag 3 und 4 zwei Yaks entlaufen sind.. anscheinend, weil ihr Herrchen am Abend zuvor zu tief ins Glas geschaut hat. Weiters auf den Fotos nicht zu sehen, die Nächte in den Trekkerhütten oder im Zelt, in denen wir uns sprichwörtlich den Arsch abgefroren haben bei Temperaturen um -5°, sowie der zunehmende Schrei nach einer Dusche. Trotzdem, es war ein großartiges Erlebnis nach dem Motto „Life begins out of your comfort zone“.

 

    17 Comments

  1. Hoi es zwoa ! Es gkeart its jo glott zi di Extrembergsteiger……..iats nimmi ench glott amoll miet, wenn es zruck sat 🙂 Af olle Fälle supoooo Fotos….i kimm a gonz zi giluschtn.
    Wegn do Kälte af Nocht: an hoassn Tee in die SIGG und mit do Isolierung unton Bauch klemm- des hilft bis -15 C…. ba mir wenigschtns.
    Weiterhin supo Tour ench zwoa!

  2. Hoi es zwoa,

    es seits lei zu beneiden! 🙂
    Und wegn kolt… Margit ins geats do net besser… mir gfriern ins a in orsch do bei dr orbeit o… 😉

    Lg

    Christine

  3. Hey des sein jo Fotos!!!! und a sea schians wetto!!! ma de tour kling echt onstrengend…..und kolt….do wert is kuschl a nixma genutzt hom ha? u es wort sicho froa dassas schun awin aklimatisiert wort des geissla ha? wünsch enk no viel spaß!!!

    • Hoi Sarah! Jo Kuschln isch so a Thema wenn jeder sein Schlofsock hot, bzw. Schlofsäck im Foll va dr Margit.. de wor jo doppelt verhüllt.. sicher a klore Message an mi, daß i ihr zuviel gstinkt honn. 😉

  4. Hi Seppi! Wow, bin echt beeindruckt! Klingt nach einer harten Tour….das würd ich im Moment nicht schaffen… aber spitzen Fotos!! Freu mich auf weitere Erlebnisse von euch!

    weiterhin alles Gute euch beiden!!!

    • Hi Sandra! A wenn das Gehn in de Höhenlagen gleich viel unstregender werd, so wor des Härteste doch die koltn Nächt. Do hot’s zu den ungenehmen Togestemperaturen donn gleich mol an 10°-Sturz unter 0 gebn, brr. Obr jo, hob’ma olls überlebt ohne große Frostschäden.. obwohl.. seit’mr zruck sein, winkt ba mir des rechte Ohr immer fortzu. 😉

  5. Hoi des 2 bergfex.superschene bilder.zum beneiden.

    Seppi,bist du itz zum sherpa fa da margit gwurdn oder hot des dechto a yak übernommen;-)

    Schene reise weiterhin u.holtats uns weiter am laufenden.

    • Nana, Stefan, des fahlat no, daß i zum Sherpa werr. Des hobn donn schun die Yaks übernummen.. bis afn Schminkkoffer va dr Margit.. den durft i trogn. 😉

  6. … baaa, seppi… wie kummstn du daher… rasieren tua ma uns nerma oder wie? wenn dos da shiva sigt ;-)…

    • Ernstl, bitte nächstn Blogpost obwortn.. trifft zufällig gonz dei Frog! 😉

  7. Jo volle supo fotos….richtig neidisch zi wearn….supo wetto dowischt und die bettn schaugn fost schu gimiatlich aus:-) denk oft af enk u freimi dassts enk guit get

  8. Wooooow, wos will man do no sogn…??!! Mir isch iotz echt die Spucke weck gebliebn pa lesn und Foto schaugn!!!!! Es scheint enk a ohne „comfort“ prächtig zi giohn- schaug richtig glücklich aus!!! Freit mi echt volle!!!!
    Im Vogleich zi enkra Kommentare, konn i lai unspektakuläres berichtn- hom geston Firstfeio kob und iotz endlich a Doch ibon Kopf;o)!!!! Die gonze Truppe wor dobei- lai des hob gfahlt:o((!!! Schick enk gonz lieba Grioße und a dicka Umormung!!!!!

    • Hoi Kira! Natürlich a va meiner Seite Glückwunsch zum erroachtn Milestone im Zuge enkres „Nestbaus“. Mir hoffn natürlich, daß ess a Platzl für insern Hinduschrein dabei mit inkalkuliert hob’s. 😉 I konn meiner „Frau“ lei zuastimmen.. der Trek hot’s echt in sich ghob.. die Nächt worn kolt zun drvunlafn. Und die Feldkuchl natürlich nit eines Südtiroler Gaumens gerecht. Daß man sich so gern mol a Taller Nudl gwunschn hätt, hätt i nia für möglich gholtn. Des werd ins natürlich a in weiterer Folge fahln, obr s’Essn im „Tol“ schmeckt holt decht ondersch. Also, noumol olls Guate enk und planmäßigs Vorunkemm, bis bold!

    • Hoi Kira! Hom schun keart fa enkro Fürstfeier, supo! Sel sein jo a wichtiga News! Do Trek wor wirklich supo, obo a richtig kolt und strenge, hom ins oft a wormis Bett und a Paarl Frankfurta und a Cola giwunschn 🙂 Obo nichts desto trotz wors a einzigortigis Erlebnis und wundoschien! Hoffn enk gehts a olla guit, schickn enk an riesn Drucka und viele liebe Grüße! Margit

  9. Hoi Seppi hon der Mama die Fotos gezoag und Sie wor richtig begeistert lossts enk guatgian.

    • Hoi Flor und Ma, sell isch schian zu hearn, daß enk gfollt. Eaz wer’mr ins schun a bisl regelmäßiger melden, nochdem’mr aus dr Himalaya-Obgeschiedenheit zruck sein. 😉 Wia’s huam zu telefonieren zu an holbwegs unnehmboren Preis funktioniert hob’mr eaz a gecheckt. Also donn, bis zum nächstn mol, enk an schian Urlaub übrigens a! 🙂

  10. Hoi, des zwa, supo Foto, do kimb man jo gonz zi giluschtn. Mochts guit und weitahin viel Glück und Spass
    Barbara …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*