Reiseblog

Taupo

Heiße Quellen

April 142014
April 142014

Lediglich eineinhalb Stunden Fahrtzeit mußten wir in Kauf nehmen, um von Taumarunui nach Taupo und seinem gleichnamigen See zu gelangen. Beim Lake Taupo handelt es sich um den größten See Neuseelands mit 600 Quadratkilometern, die Stadt Taupo selbst ist ein beliebtes Urlaubsziel, wo Bootstouren und allerlei Wassersportarten auf dem See angeboten werden. Die Hauptattraktion bilden allerdings die heißen Quellen in und rund um die Stadt, sowie etwas außerhalb, ein Park mit jeder Menge vulkanischer Aktivitäten, u.a. Geysire.

Wir haben uns am Tag unserer Ankunft in Taupo zunächst mal den heißen Quellen im frei zugänglichen Spa Park gewidmet, welche in den Waikato River fließen. Hier hat jeder die Möglichkeit, sich seine ideale Wassertemperatur auszusuchen, von heiß bis frisch, denn je weiter man in den Mündungsbereich vordringt, desto kühler wirds.

Das Wetter war übrigens immer noch auf der schlechteren Seite, aber zum Glück regnete es nicht mehr ununterbrochen. Diese Erleichterung war allerdings nicht von langer Dauer, denn am nächsten Tag hieß es schon wieder Regenschirm aufspannen… zum verrückt werden! Bei diesem Wetter war uns nicht wirklich danach, im Freien rumzulaufen, aber die Huka Falls wollten wir trotzdem nicht auslassen. Die Huka Falls sind Wasserfälle am Waikato River, welche dadurch entstehen, daß das Wasser des Flußes nach an einer schmalen Stelle wieder mit voller Kraft hinausschießt und über einen Vorsprung abfällt.

Anschließend an dieses beeindruckende Naturschauspiel gab’s ein Frühstück im Trockenen, auf engstem Raum in unserem Van. Das Wetter gab uns die Gelegenheit uns langsam Gedanken darüber zu machen, wie wir am Ende des Monats in Auckland unseren Minivan wieder loswerden können und die ersten Verkaufsstrategien in Angriff zu nehmen.

Noch am selben Tag packten wir dann wieder unsere Sachen und fuhren Richtung Südosten an die Küste nach Napier, wo für den nächsten Tag sonniges Wetter vorausgesagt wurde… denn das haben wir bitter nötig! 🙂

    Ein Kommentar

  1. Die Fotos der Craters of the Moon und der Schleusenöffnung stammen von unserem zweiten Besuch in Taupo. 😉 (siehe Bericht zu Hawke’s Bay)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*