Reiseblog

Shine Falls

Sanfter Wasserfall

April 152014
April 152014

Wir wollten natürlich das Schönwetterfenster nicht nur für die Sightseeing-Tour durch Napier nutzen, sondern auch wieder mal ein paar Schritte in der freien Natur gehen. Eine kurze Tour sollte es sein, da uns ja nur mehr der Nachmittag dafür zur Verfügung stand und da ja bekanntlich das Wetter jederzeit umschlagen kann, wie wir in den letzten Tagen erleben mußten. Ein Blick in unser Tourenbuch verriet uns eine Wanderung zu den Shine Falls, einem Wasserfall nördlich von Napier. Wir brachen somit gleich nach dem Mittagessen auf und waren nach etwa einer Stunde Fahrtzeit durch das malerische Hügelland der Hawke’s Bay am Ausgangspunkt angelangt. Dort mußte Seppi leider, bereits zum zweiten mal schon innerhalb kurzer Zeit, einen Wespenstich hinnehmen.. . übrigens seine ersten beiden bisher überhaupt. Den ersten fing er sich beim Bad in den heißen Quellen in Taupo ein. Wespen sind übrigens, neben den lästigen Sandfliegen, die Plagegeister Neuseelands, wo sonst mit keinen gefährlichen Tieren an Land zu rechnen ist. Nun ging es also, für Seppi mit einem leicht schmerzverzerrtem Gesicht, Richtung Wasserfall. Diesen erreichten wir auch bald innerhalb einer halben Stunde. Lange konnten wir dort allerdings nicht dem sanft herabfallendem Naß zusehen, da uns der aufgewirbelte Wassernebel bald wie zwei nasse Hunde aussehen ließ.

Nach unserer kurzen Wanderung entschieden wir uns, weiter Richtung Norden nach Wairoa zu fahren. Die Landschaft auf der Fahrt dorthin ist ein wahrer Blickfang, besonders in der Spätnachmittagssonne.

Übrigens ist uns zufällig aufgefallen, daß an diesem Abend eine totale Mondfinsternis in Australien, Neuseeland und dem Südpazifik zu sehen war. Wir können uns heute noch dafür ohrfeigen, davon kein Foto gemacht zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*