Reiseblog

Auckland

Größte Stadt Neuseelands

Mai 042014
Mai 042014

Eintrag 27. April

Dies ist unsere letzte Woche in Neuseeland. Zeit somit, sich Gedanken zu machen, wie wir unseren Minivan wieder loswerden können.

Da unser Flug nach Australien von Auckland aus geht, wollen wir Neuseelands größte Stadt als letzte Station unserer Neuseeland-Tour erkunden. Wir dachten uns aber, vielleicht wäre es nicht schlecht, auf unserem Weg in den Norden, schon mal einen Abstecher in diese Stadt zu machen, um ein paar Flugzettel unseres Vans in den Hostels zu verteilen und die Lage am Ellerslie Automarkt auszukundschaften. Die Flugzettel, welche für die meistbesuchten Hostels in Auckland bestimmt waren, waren bald verteilt, sodaß uns für den Rest des Tages noch Zeit für eine kurze Tour ins Zentrum von Auckland blieb.

Am nächsten Morgen hieß es dann früh aus den Federn kriechen, denn der Ellerslie Automarkt, Aucklands bestbesuchter, öffnet nämlich um 8 Uhr morgens seine Tore. Wie jeder andere wollten auch wir einen gut sichtbaren Stellplatz ergattern, welcher umgerechnet ca. 20€ kostet. Bei der Einfahrt auf das Marktgelände wird man je nach Autotyp und Verkaufspreis in den jeweiligen Parkbereich eingewiesen. Uns war klar, daß wir uns mit dem Verkauf des Autos,  angesichts der schwächeren Nachfrage und der größeren Konkurrenz am Ende der Tourismus-Saison, schwer tun werden. Wer will denn schon jetzt, wo es Winter wird, im Van übernachten!? Nun, entsprechend unserer Erwartung ergab sich auch das Bild am Automarkt: Eine lange Reihe von Vans, deren Besitzer sich alle um die wenigen Käufer rauften und die besten Argumente für ihr Auto auspackten. Unsere Argumente, lockten an diesem Vormittag keinen Hund hinter dem Ofen hervor. Da waren andere, welche ihren Van aus reiner Not raus um umgerechnet 500€ verkaufen mußten, schon erfolgreicher. Die Not bestand natürlich darin, daß sie am nächsten Tag ihren Flug hatten. Wir haben diesbzgl. ja noch etwas Spielraum. Trotzdem war es gut, die Marktlage vorab schon mal ausgekundschaftet zu haben. In einer Woche heißt es jedenfalls für uns: Ausverkauf!

Eintrag 4. Mai

Schweren Herzens sind wir von Cape Reinga aufgebrochen, zurück nach Auckland. Wir wären wirklich gern noch etwas länger in dieser tollen Umgebung geblieben und hätten den einen oder anderen Tagestrek noch unternommen, aber die Zeit drängte. Auckland, unsere letzte Station unserer Neuseeland-Rundreise, stand noch auf dem Programm. Und nicht zu vergessen, mußten wir ja noch unseren treuen fahrbaren Untersatz an den Mann bringen.

Die Strecke in den Norden, welche wir auf dem Hinweg gemütlich in drei Tagen bewältigten, mußten wir nun auf dem Rückweg in einem Tag unterbringen. Die Pausen auf der langen und anstrengenden Fahrt zurück in Neuseelands Metropole nutzten wir aber trotzdem aus, um einige Abstecher vom Highway hinaus an die Westküste zur „Ninety Mile Beach“ zu machen. Der Küstenabschnitt, an welchem bis zu 100m hohe Sanddünen zu sehen sind, ist nicht wirklich 90 Meilen lang, sondern misst lediglich rund 60 Meilen (ca. 100km)… nachgemessen haben wir es nicht. 😉 In den Abendstunden erreichten wir schlußendlich, todmüde von der Fahrt, den Campingplatz in Auckland, wo wir uns noch einen Teller Nudel gönnten bevor es zum letzten mal „Gute Nacht“ in unserem Van hieß.

Am nächsten Morgen gings früh morgens los zu einem Autohändler, welcher damit wirbt, jedes Auto – und sei es in einem noch so schlechten Zustand – zu kaufen. Gerade mal 200$ wollte uns dieser für unseren Van geben, ein Witz, dachten wir und zückten sogleich die Telefonnummer eines indischen Autohändlers, welcher uns vor einer Woche am Ellerslie Automarkt „für alle Fälle“ seine Nummer gegeben hat. Wir vereinbarten ein Treffen und es dauerte nicht lange, bis wir nach einer kurzen Inspektion des Vans sein Angebot präsentiert bekamen: 1.400$. Wir hätten natürlich schon noch etwas mehr rausholen wollen aber nachdem wir zwei Tage danach unseren Flug hatten und von Auckland auch noch gern etwas gesehen hätten, nahmen wir sein Angebot an. Der Autobesitzerwechsel ist ja in Neuseeland bekanntlich keine große Geschichte, 10 Minuten und wir waren den Van los und um 1.200$ in bar reicher. Ach ja, beim Losfahren hat unser Geschäftspartner noch unseren defekten vorderen rechten Stoßdämpfer bemerkt, daher die 200$ Abzug. Trotzdem, wir waren glücklich, das Auto losgeworden zu sein und konnten uns nun auf eineinhalb Tage Auckland-Sightseeing freuen. Alles von dieser tollen Stadt schafften wir natürlich nicht, uns anzuschauen, aber was wir sahen, überzeugte:

  • Samstag-Markt in Downtown
  • Friseurtermin Seppi … sehr wichtig! 🙂
  • Besuch des Sky Towers
  • Mittagessen im Künstlerviertel Ponsonby
  • Besuch der „Wildlife Photographer of the Year“-Ausstellung im Auckland Museum
  • Ausflug mit der Fähre nach Devenport
  • Abschieds-Abendessen in Downtown

Auf den Punkt gebracht, Auckland hat uns sehr gefallen. Eine Stadt, welcher man ihre Größe nicht ansieht und wo man gerne sagt: Da könnt ich mir vorstellen, mal für einige Zeit zu arbeiten und zu leben.

Für uns war jedenfalls die Neuseelandreise nun zu Ende. Eine Reise, welche wir in dieser Zeit und Form nur weiterempfehlen können: angenehme Temperaturen (zum Trekken nicht zu heiß und zum Schwimmen nicht zu kalt), nicht zu viele Touristen und tolle Herbststimmung in der Natur. Die paar Regentage und die schlechte Marktlage beim Autoverkauf nahmen wir dafür gerne hin.

Somit wars das von uns aus Neuseeland. Wir melden uns wieder vom Nordwesten Australiens, bis bald!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*