Reiseblog

Wetlands

Corroboree Billabong

Mai 072014
Mai 072014

Wer den Norden Australiens kennt, der weiß, daß dort in der Zeit zwischen Dezember und März Regenzeit herrscht. In dieser Zeit füllen sich weite Flächen mit Wasser und schaffen somit für viele Tiere immer wieder aufs Neue einen saisonalen Lebensraum. Fische ziehen in diese Gewässer zur Eiablage, ja und wo Fische sind, sind auch Vögel. Zu guter Letzt nennen auch viele Reptilien dieses Gebiet ihr temporäres Zuhause, allen voran die größten unter ihnen, die Krokodile, von denen es hier zwei Arten gibt: die kleineren, weniger aggressiven und ausschließlich im Süßwasser beheimateten „Freshies“ und die bis zu 5 Metern langen und im Süß- wie im Salzwasser lebenden „Salties“. Um Letztere sollte man besser einen großen Bogen machen, denn wenn diese erst mal zugepackt haben, gibts kein Entkommen mehr; ist ihre Beißkraft doch höher als jene des weißen Hais. Besonders in der Regenzeit und den Wochen darauf gilt in den Wetlands große Wachsamkeit, da die „Salties“ gern den Weg ins überflutete Innland suchen.

Wir wollten uns diesen Lebensraum im „Corroboree Billabong“ näher ansehen und buchten eine Bootstour durch das von der Regenzeit immer noch überflutete Gebiet. Die Tour war exzellent geführt und daher sehr lehrreich, hat uns sehr gut gefallen, auch weil zu dieser Zeit der Touristenandrang noch nicht so groß ist. Auf der Floraseite können wir u.a. Wasserlilien verzeichnen, auf der Faunaseite jede Menge Vögel und natürlich die gefürchteten Krokodile.

    Ein Kommentar

  1. Hallo des zwa!

    Wünsch eich a guate Zeit in down under. Oba mit euren Luxusschlitten konns lei fein werden.Und ihr seids voll unobhängig und kennts überall bleiben wo´s eich gfollt… Und die Australier sind a gonz unkomplizierte und voll freindliche Leit.
    Donn passts auf, doss eich ka Salti Kroko in eiren Hintern zwickt und viel Spaß im Kakadoo NP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*