Reiseblog

Agra

Taj Mahal & Red Fort

November 262013
November 262013

Wer zum weltberühmten Taj Mahal will, der muß demnach auch nach Agra, einer Stadt, welche ihren Besucherzustrom wohl auch diesem für vielen schönsten Bauwerk der Welt zu verdanken hat; In Spitzenzeiten verdoppelt sich die Besucheranzahl auf das Doppelte der Einwohner von Agra. Nichtsdestotrotz wollten wir auch einer weiteren Sehenswürdigkeit einen Besuch abstatten, welche neben dem Taj Mahal leider ein Schattendasein führt, nämlich das Red Fort.

Wir wollen uns nun nicht die Mühe machen, unseren Reiseführer mit allen Details zum Taj Mahal zu zitieren. Lediglich erwähnt sei, daß es sich bei diesem Bauwerk um ein Mausoleum der dritten Frau des Mogulherrschers Shah Jahan handelt.. war ihm wohl offensichtlich die Liebste von allen. 😉 Früh muß man aufstehen, wenn man das Taj Mahal zum Sonnenaufgang genießen und den Besuchermassen etwas zuvorkommen will. Wir standen um 6:30 Uhr in den Startlöchern und kosteten die morgendliche Stimmung voll aus.

Wie beim Taj Mahal, handelt es sich beim Red Fort ebenfalls um ein Bauwerk, welches zum Weltkulturerbe zählt. Das Fort diente allerdings in erster Linie militärischen Zwecken und wurde später zur neuen „Heimat“ von Taj-Mahal-Bauherr Shah Jahan.. als Gefängnisinsasse. Er wurde nämlich von seinem eigenen Sohn in den Kerker verfrachtet und konnte das Taj Mahal von da an nur mehr aus der Ferne betrachten. Somit hatter er sein Lebenswerk immer noch in seinem Blickfeld.

Das Taj Mahal ist wahrlich ein  einzigartiges Zeichen der Liebe und ein Wunderwerk der Baukunst; welcher Frau würde so was nicht gefallen? 😉 Dies dachte sich wahrscheinlich auch ein 77-jähriger Witwer der Region Uttar Pradesh, welcher in Gedenken an seine Frau eine 15×15 Meter große Kopie des Tajs in seinem Garten anfertigen ließ.

Tja, so ein Taj Mahal würde sich in Geislsberg neben der Skipiste sicher auch gut machen 🙂

    7 Comments

  1. Griass eich des zwa,

    muass mi jetz a amol den Lobeshymnen für eichern blog onschliassn und mi als Fan outen 😉 echt guat gmocht, super Bilder und lässige Reiseberichte. Gfrei mi immer schon aufn nächstn Eintrog. Wünsch eich zwa weiterhin a guate Zeit in da Ferne!!

    • Willkommen im Club, Dani! Jo, mir versuachn natürlich, euch bestmöglich am Laufenden zu holten. Des Schreibn, muaß i zuagebn is schun longsom zum bewährten Zeitvertreib af insre Weiterfohrten per Zug gwordn.. und hot a schun Hobbystatus erreicht. Also, es kummt eh gonz locker vo dr Feder. 😉

  2. hoi des weltenbummla!!!
    schian, dass es ins a wian afn laufenden holtit… kompliment fir enkre fotos und in schreibstil.. supo, gonz spitze!!! frei mi schun af enkre weiteren eindrücke und muß olbm wido schmunzln, weil sooo viele eigene erinnerungen kem 😉
    @seppi: jo so a taj mahal mogsch du do margit lai baun…du wasch holt wos ins fraun gfollt 😉

    ba ins rückts obflugsdatum a näha, yuhuu…do letze gedeiht inzwischn prächtig (der waß no nicht fa sein glück, hihi), do groaße isch schun volla vorfreude und mir a 🙂

    gonz schaine griaße fa do kälte
    V

    • Hoi Veronika!
      Vosteih mi schun oft an di und enkra boldign Reisepläne 🙂 Vielleicht segmo ins jo wirklich, sel war natürlich mega!
      Lg doweil, mochs guit

  3. … seppi, der pool vorm taj mahal tat am geiselsberg a guat passen ;-)…

    • Jo, honn i mir a schun überlegt.. die Einfahrt ai bis zum Ferienwohnungenhaus ummi. Muaß des nur no mit dr Maridl regeln.. hot sicher nix dagegen. 😉

  4. Hoi es zwoa,

    insre Pläne firn Haus sein eh no net gonz fertig.. i wer des in Alex als „wink mit dem Zaunpfahl“ zoagn… schaugn ob i a so wos kriag.. ;-)und in den Gfängniss lossat i mi a insperren… 🙂
    wia olm,, mega tolle Bilder und es schaugs eigentlich no recht ernährt, sauber und zufrieden drinn… ;- weiter so…
    libe Grüße aus dem heint sau kolten Pustertol… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*