Reiseblog

Brisbane

Hauptstadt Queenslands

Juli 062014
Juli 062014

Queensland zu durchreisen, ohne dessen Hauptstadt gesehen zu haben, ist schwer möglich, zumindest für jene Reisenden, welche am Bruce Highway unterwegs sind. Bevor es für uns aber in Australiens drittgrößte Stadt ging, machten wir noch einen Abstecher in den Glasshouse Mountains National Park. Die Glasshouse Mountains sind eine Gruppe von 16 markanten Berghügeln vulkanischen Ursprungs, welche sich auffällig vom umgebenden Flachland abrupt erheben. Acht von diesen Hügeln stehen dabei unter besonderem Schutz innerhalb des gleichnamigen Nationalparks. Ihren Namen verdanken sie übrigens, wie viele andere Natursehenswürdigkeiten in Küstennähe, wie kann es anders sein, ihrem Entdecker James Cook.

Vom Glasshouse National Park gings dann endlich nach Brisbane.. gut, nicht direkt. Erstmals haben wir unser Lager ziemlich weit außerhalb der Stadt aufgeschlagen, und zwar in Redcliffe, einem Vorort, ca. 30 km vom Stadtzentrum entfernt. Der Camping dort war erschwinglich und die Bus- bzw. Zugverbindung in die Stadt war gut und unkompliziert. Man hat uns nämlich gesagt, in  Brisbane einen Parkplatz zu finden sei wie ein 6er im Lotto, und zudem richtig teuer. Und mit dem Zug sind wir ja schon lange nicht mehr gefahren, deshalb war dies eine gute und stressfreie Alternative.

In Brisbane schien die Sonne vom Himmel, die Temperaturen waren richtig angenehm, sodass unsere Sightseeing Tour durch die Stadt am gleichnamigen Fluß ein entspanntes Unterfangen wurde. Das Zentrum von Brisbane besteht im Grunde aus zwei durch den Brisbane River geteilte Stadtteile, die geschäftige Northbank, in welcher die Wirtschaft den Ton angibt, und die Southbank, in welcher die Kultur, Kulinarik und Feierabendstimmung zuhause ist. Zu Fuß klapperten wir somit ausgehend von der Northbank eine Sehenswürdigkeit nach der anderen ab. Seppi schoss von jedem Gebäude aus allen Blickwinkeln ein Foto 🙂 , bis wir uns am Nachmittag dem gemütlichsten Teil des Tages widmeten. Wir setzten uns auf die Terrasse eines Pubs in Southbank und schauten den vorbeischlendernden Menschen zu. Geplant hatten wir ja eigentlich, länger in der Stadt zu bleiben, sprich ein wenig das Nachtleben zu genießen, aber wir zwei sind ja nicht mehr die Jüngsten, sodass wir uns, sobald es dunkel und wir müde wurden, auf den Weg nach Hause machten 😉 .  Richtig fein war unser Tag in Brisbane! Wir schenkten Brisbane nur einen Tag lang unsere Aufmerksamkeit, aber es gibt noch soooo viel zu sehen auf unserem Weg in den winterlichen Süden, sodaß die Stadtbesichtigung diesmal kurz und schmerzlos ausfiel 😉 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*