Reiseblog

Mount Lanipo

Abenteuer Gratwanderung

August 012014
August 012014

Wandern gilt auf Hawaii, und in unserem speziellen Fall auf Oahu, sicher als Randaktivität, auch wenn das Angebot im hügeligen Inselinneren überraschenderweise groß ist. Dabei gibt es Touren in mehreren Schwierigkeitsgraden und Variationen: Touren zu Wasserfällen, Kraterwanderungen, Küstenwanderungen, aber auch Wanderungen entlang der vielen Berggrade, welche die Insel kennzeichnen. Die Bewegung im Inselinneren ist nicht gar so anstrengend wie beispielsweise auf Samoa, wo man von der stillstehenden feuchten Luft erdrückt wird. Der Nordost-Passatwind sorgt auf Hawaii stets für den willkommenen Luftzug, und es gibt selten Tage, an denen das Bergland nicht von schattenspendenden Wolken überzogen ist.

Wir haben uns daher nur allzu gerne wieder für eine Gratwanderung im Süden der Insel entschieden, ähnlich der letzten Tour, nur etwas länger und schwieriger. Diesmal ging es über den Mau’umae-Trail zum ca. 800m hohen Mount Lanipo. Vom Start weg folgten wir dem Gratverlauf, in einem ständigen Auf-und-Ab, bis zum Zwischengipfel, dem „Ka’inawa’au Nui Summit“. Von da an wurde der Pfad immer schmaler, matschiger und steiler, was das Vorankommen merklich abenteuerlicher machte: Die Schuhe waren voller Dreck und unsere Waden zerkratzt vom dichten Buschwerk. Trittsicher sollte man in jedem Fall sein, da der Pfad an einigen Stellen ziemlich eng wird und an den Flanken steil abfällt. Nach gut zweieinhalb Stunden haben wir schlußendlich den Gipfel erreicht. Die Belohnung: eine Top-Aussicht, zum Einen auf die Südküste mit der Großstadt Honolulu, und zum Anderen auf die Ostküste, auch „Windward Coast“ genannt. Der Rückweg zog sich natürlich wieder genau so lang wie der Hinweg, allerdings machte sich zusätzlich noch die Mittagssonne gegen Ende des Treks bemerkbar. Uns hing regelrecht die Zunge raus, und daher waren wir auch sehr erleichtert, als wir den Ausgangspunkt der Tour wieder erreicht haben. Die kalte Dusche im Anschluß daran fiel, wie ihr euch vorstellen könnt, entsprechend ausgedehnt aus.

Dies war auch schon unser letzter Tag auf Oahu und zugleich leider auch auf Hawaii. Gerne hätten wir mehr davon gesehen, doch unsere lange Reise befindet sich im Endspurt, somit sind wir nicht mehr ganz so flexibel mit unseren Aufenthalten. Am Tag unserer Weiterreise ließen wir es uns am „Waimanalo“ und „Kailua Beach“ aber nochmal so richtig gut gehn. Unseren Flug hatten wir ja erst gegen 22:00 Uhr.

    6 Comments

  1. Hoi Seppi! Wie immer tolle Bilder und schöne Beschreibung! Jetzt wird’s aber wirklich langsam Zeit, dass Ihr wieder nach Hause kommt! 🙂
    So wünschen wir Euch noch ein paar schöne verbleibende Tage und eine gute Heimreise!
    Gruß aus Olang

    • Jo danke, und ka Sorge, s’Rückreiseticket isch schu längst gebuacht. Ba dr nächstn Probe bin i schun wieder dabei… noch wie vor Mittwoch um 8?
      I hoff, i woaß nou, wia man s’Instrument zommbaut. 😉
      Schian Gruaß und bis nächste Woche!

      • Noch wie vor Mittwoch um 8, obo am 13. August entfollt die Probe, weil am 15. August um 8 im Park von Oberolang 3 Std. long die Leute zi untoholtn sein! 🙂

        • Aso, jo donn geht’s jo wieder richtig los für mi. 😉
          I hoff, dr Unsotz heb und i muaß nix van Blott spieln. 😀 Ach, i heb uanfoch s’Instrument zui und tua wia wenn i spieln tat, so wia olm… konn man nix folsch mochn. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*