Reiseblog

New York

Endstation Weltreise

August 102014
August 102014

Wer von euch kann sie alle aufzählen, New Yorks fünf Stadtteile? Na?… keinen vergessen?… oder einer zuviel? 😉 Unser Big Apple Greater David hat uns diesbezüglich gleich bei unserem Treffen aufgeklärt: Manhattan, Brooklyn, Queens, Bronx und… bis jetzt noch alles richtig bei euch?… Staten Island. Letzterer Stadtteil, oder besser gesagt jene Insel wird in den seltensten Fällen dazugezählt. Stattdessen verleiht man viel lieber Harlem den Stadtteil-Titel. Hierbei handelt es sich aber lediglich um einen Bereich in Manhattan. Tja, im Grunde Wissen, das kein Stadtbesucher braucht, Hauptsache man weiß, wo man unterwegs ist. 😉

Ach ja, David, wer ist das? David gehört zur Organisation „Big Apple Greater“, bestehend aus jenen New Yorkern, welche freiwillig ihre Dienste als Stadtführer anbieten. Dabei richtet sich der zugeteilte Stadtführer ganz nach den Wünschen und Vorlieben des Besuchers. Nun, nachdem wir bei unserem letzten New-York-Besuch zu spät dran waren mit unserem Antrag an so eine Stadtführung, wollten wir diesmal nicht darauf verzichten müssen. Wir waren froh darüber, daß es diesmal geklappt hat, auch weil wir vor hatten, uns einmal abseits der üblichen Touristenpfade in der Bronx, Harlem und Queens zu bewegen.

Als uns David am Tag unserer Stadtführung abgeholt hat, waren wir etwas erstaunt, als wir sahen, daß unser Big Apple Greater hinkend am Stock ging. David wurde nämlich im Jahr 2002 von einem Truck angefahren, lag 1 Monat lang im Koma und hat sich wieder ins Leben zurückgekämpft. Nun bietet er freiwillig seine Dienste an, um neugierige Touristen in der Stadt herumzuführen. Wir waren froh, von einem echten New Yorker nach China Town und Queens geführt worden zu sein. Am Ende waren wir alle drei vom Sightseeing müde, David sogar so sehr, daß er es im Bus verschlafen hat und wir zwei Stationen zu spät ausgestiegen sind. Wer weiß, wo wir sonst gelandet wären, wenn wir ihn nicht geweckt hätten. 😀 Ohne Frage, die Volontäre von Big Apple Greater machen einen super Job.

Die restlichen Tage in New York navigierten wir uns selbst durch diese wundervolle aber hundsteure Weltstadt, wobei wir uns hauptsächlich in Brooklyn aufhielten und Manhattan den Touristenmassen überließen. Irgendwie landeten wir gegen Nachmittag immer entweder in einem der vielen Parks oder in einem gemütlichen Lokal. Wir müssen gestehen, unsere  Sightseeing-Lust war am Ende, der Bildspeicher voll und das Heimweh mit jedem Tag größer. Schön, daß es jetzt wieder nach Hause geht, wir freuen uns schon riesig, euch alle wiederzusehen! 🙂

    6 Comments

  1. … konn mi dem dani nur onschliaßen… euer blog is a wucht und sicher a für eich noch a schene erinnerung in a poor johr…

    oba wos moch i jetz jeden tog von 7:30 bis 7:35 uhr wenn nix mehr aktualisiert werd? vielleicht konn der sepp jo seine togesobläufe weiterhin bloggen damit mir nit longweilig werd :-)…

    i hoff wir treffen uns bold mol… da egger hot noch bis september offen ;-)…

    • Seas Icemaaan,

      a recht schen bedonken, isch guat zu hearn, daß holbwegs gepaßt hot mit dr Reisedoku. 🙂 Mol schaugn, ob i des olls irgendwia aus dem Blog exportieren konn, donn loß i’s druckn und binden und moch beim Standlschmaus in Olong an Stond auf. 😀
      Du Ernst, i woaß nit, ob des donn nou so interessant sein werd, wennde jeden Tog im Blog „Arbeit“ stehn host. 😉 Wersch wohl oder übel ab jetzt stott dem Kaffeemaschinen-Espresso an Verlängerten für de 5 Minuten trinken miaßn. 😉

      Bzgl. nächstem Kärnten-Ausflug siehe bitte die Ontwort afn Dani seim Kommentar. 😉

      Bis bold, Sepp

    • Guate Idee Ernst, i wär a dafür doss fleißig weitergebloggt werd. Dem Seppi werd do schon wos einfolln glab i 😉

      Muss korrigieren, bei mir is ganzjährig geöffnet 😉

      • Jo, jetzt hob i’mr a grod gedocht: Holtet dr Egger seit Neuestem Winterschlof? Dafür hätt’r sich schun mol miaßn an Fettpolster unfressn, obr der nimp jo nix zua! 😀

  2. Geniale Reise, super Berichte und Bilder!!

    Kemmts noch guat ham und i hoff wir segn uns donn bold amol…bin schon gsponnt anige Gschichtn von da Reise direkt von eich zu hörn!

    Lg, Daniel

    • Seas Dani!

      Danke, jo mir sein mittlerweile schun wieder drhuam, hot olles einwondfrei gekloppt mit der Überfohrt. Des Schlofn verlaft holt no a bisl unregelmäßig (entweder konnst nit einschlofn bis 4e in dr Nocht oder schlofst zerst amol und wochst donn mitten in dr Nocht für 2 Stund auf), obr des werd sich schun wieder einstelln in die nächstn Tag. 😉
      Jo, gebt’s bescheid wenn wieder amol a Kärntner Stommtisch geplant is, donn sein – zumindest aus Männersicht – schun mol olle banond für a 2-Tages-Präsentation. 😀 Obr wos i vom Klaus seim musikalischen Karrieregong so mitgekriag honn, werd der so schnell nit daweil hobn. 😉
      Obr wer woaß, vielleicht bin i schneller draußn bei eich als ess glabts.. schließlich geht’s mit Hakln frühestens ab 1. September weiter. Bisl Zeit is also noch! 😉

      Also donn, bis bold hoffentlich, Sepp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*