Reiseblog

Thoddada

Keralas Strandleben

Dezember 282013
Dezember 282013

Nachdem wir die Abgeschiedenheit und Ruhe im Kodagu-Distrikt inmitten der Kaffeeplantagen voll genossen haben, war uns wieder nach Meer und Strand zumute. Wir entschieden uns den nächstbesten Bus nach Thoddada, südlich von Kannur in der Region Kerala, zu nehmen. Dort trafen wir wieder auf unsere Frischvermählten Kathrin und Stefan; diese schlugen nämlich nach unserem Aufenthalt in Hampi eine andere Route Richtung Norden ein.

Von Thoddada gibt’s nicht viel zu berichten. Wir hielten uns ausschließlich am gleichnamigen, aber etwas abgelegenen, Strand auf, wo wir eine nette Unterkunft direkt am Meer, mit ebenso netten Gastgebern vorfanden. Das Strandleben und der Tourismus sind in diesem Küstenabschnitt noch weit vom bekannten Goa-Standard entfernt: Untertags teilt man sich noch mit einer Hand voll Touristen den Strand, zum Sonnenuntergang jedoch füllt sich dieser zunächst mit einheimischen Männern, dann auch mit Familien, welche die Abendstimmung und den Anblick von Touristen genießen wollen. 😉

Gleich hinter unserer Unterkunft führte ein kleiner, malerischer, von Palmen gesäumter, Backwater-Kanal ins Landesinnere, der einen idealen Lebensraum für allerlei Getier bietet. Somit machten wir am Abend unserer Ankunft gleich Bekanntschaft mit einem Reptil, einem ca. 2m langen Tigerpython. Einer Gruppe von jungen Indern kroch sie zufällig über den Weg, welche sie einfingen und prompt in der gesamten Umgebung stolz präsentierten.. unserer Meinung nach etwas zu übertrieben und unwürdig für dieses Tier, aber der Anblick war furchteinflößend.

Nach einigen ruhigen, entspannten Tagen am Strand, führte uns unsere Reise wieder in höhere Gefielde.

    4 Comments

  1. Hoi des Viera,
    wo isch a Bild va enk mit a Schlonge um in Hols? Margit, du osch jo Schlong sovl gearn, übohaupt olls wos kreucht und fleucht!!! Mochtas heint a Fondue am Strond unton Sternenzelt? mir wünschn enk an Guitn Rutsch ins Neue Johr! Den Johreswechsl wearsch des nimma vogessn.
    Olls Guite und herzliche Sylvestergrüße va ins olla!

    • Hoi! I hon an guitn Sichoheitsobstond fa do Schlonge kob, fa Weitn unzischaugn hots gipasst 🙂 Mir wünschn enk a an guitn Rutsch ins Neue Jouhr, feirt la fest. Fondue tatn mir a gilustn, obo wohrscheinlich weart fa sebn wo nicht wearn 😉 In olla schiena Grieße, mochts guit!

  2. Hey des zwuo! Mir hobm enkon Rot befolgt und hobm in Pulverschnea total ausgenutzt..und oft an enk gidenkt! Am liabschtn tat mo enk awian Schnea schicken,so als vospätetes Weihnochtsgeschenk! ..und natürlich erwort mo a tolle CD- release-show va TukThat! 🙂

    • Hoi ess zwoa! Ach, des mitn Schneaschickn tät i mr guat überlegen, denn die Zohnradln va dr indischen Transportlogistik lafn do ziemlich träge. I honn Mitte November va Darjeeling aus an Tee noch Südtirol schickn glossn. Ghoaßn hots 2 Wochen. Super, honn i mr gedenkt, pünktlich zu Weihnochtn drhuam. Schian war’s! Des Paktl hot laut Trackingverlauf Indien noch wie vor nit verlossn und isch zigfoch schun augmocht gwordn. Und des, ban an eigentlich verläßlichn Teehandler. Also, loßt in Schnea lei ba enk drhuam.. wer woaß, ob ess nit in Mongelzeiten amol uan braucht. 😉
      Wo wort ess’n unterwegs Skitour?
      Schiane Griaße va ins zwoa und Skiheil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*