Reiseblog

Munnar

Trekking und Tee in Kerala

Dezember 312013
Dezember 312013

Von Strand und Meer in Kannur ging es wieder bergwärts, nach Munnar, eine kleine und staubige Stadt im Inland von Kerala auf 1700m. Der Ort selbst ist sicher keine Reise wert, aber die Umgebung besticht durch ihre Schönheit und Gelassenheit:  Teeplantagen wohin das Auge reicht, sanfte Hügel und Berge.

Da wir für unsere Weiterreise keine Zugtickets mehr bekamen und uns die Busfahrt nach Munnar zu anstrengend und langwierig  erschien, schmiedeten wir den genialen Plan ein Taxi zu nehmen. Zwei Engländer, die sich in derselben Unterkunft  befanden, fanden unseren Vorschlag so gut, dass sie sich uns sogleich anschlossen. Das war natürlich noch besser, da sich somit die anfallenden Kosten in Grenzen hielten. Der Gedanke, dass wir durch die Taxifahrt eine Menge Zeit sparen, gefiel uns sehr und die Vorfreude auf ein paar Tage in den Bergen wuchs. Unsere Hoffnungen, das Ziel mit einem Taxi schneller zu erreichen, schwanden aber mit jedem Kilometer den wir zurücklegten. Der Verkehr in den Städten, die wir passierten, war enorm und es gab kein Weiterkommen. Aus den berechneten 6 Stunden für 360km wurden 12 Stunden. Wir spürten mit der Zeit unser Hinterteil nicht mehr und Müdigkeit machte sich breit, wohingegen der Fahrer die Ruhe selbst war und keine Anzeichen von Erschöpfung, Genervtheit oder Ärger zeigte; bewundernswert, fanden wir. Letztendlich gab es auch noch das Problem, dass wir noch keine Unterkunft in Munnar hatten, diese wollten wir nämlich in Ruhe am Nachmittag suchen. Tja, wollten… Alle Unterkünfte, bei denen wir telefonisch nachfragten, waren wegen der Weihnachtsferien und des Wochenendes ausgebucht. Wir setzten uns schon mit dem Gedanken auseinander, die Nacht bei einem ATM (Bankomat) oder inmitten der Teesträucher zu verbringen 😉 In Munnar angekommen war es bereits stockdunkel und uns blieb nichts anderes übrig als alle Unterkünfte die uns ins Auge fielen, abzuklappern; aber wie gesagt, alles „fully booked“. Letzten Endes und zu später Stunde hatten wir dennoch Glück und konnten außerhalb des Ortes zwei Zimmer für 6 Leute ergattern. Wir vier teilten uns einen Raum und das Bett, während die beiden Engländer ihr eigenes Zimmer bekamen. Sehr sozial von uns 😉  Kathrin und Stefan hatten sich vor ihrer Reise sicher nicht mit dem Gedanken beschäftigt, dass sie mit uns eine ihrer Hochzeitsnächte verbringen müssen 😉 Wir hatten aber trotz der unerwarteten Situation einen Riesenspaß und nahmen die Sache mit Humor.

Am nächsten Tag gelang es uns dann getrennte Zimmer und Betten aufzutreiben 🙂 Nach Munnar zog uns vor allem der höchste Berg Südindiens, der Anamudi (2695m), den wir erklimmen wollten. Daraus wurde aber leider nichts, da dessen Besteigung verboten ist und wir somit keine Genehmigung erhielten. Das war bitter zu hören, besonders nach den Strapazen des Vortages. Eine Alternative war aber schnell gefunden, indem wir uns mit der Besteigung des zweithöchsten Berges,  dem Meesa Pulimala (2650m), über die Enttäuschung hinwegtrösteten. Die Tour, inkl. Guide und Jeep, war für den darauffolgenden Tag im Handumdrehen organisiert und gestaltete sich letztendlich als gute Alternative, da sie richtig schön war, sich uns tolle Ausblicke boten und es ein richtig gelungener Tag war 🙂

    4 Comments

  1. Hoi des zwa,

    mir wünschn enk a guits neuis Johr, viel Glück und Gesundheit.
    Liebe Grüße

    • Hoi,danke für die Wünsche, mir schickn enk a olls olls Guite fürs Jouhr 2014!
      Lg

  2. Liebe Margit, lieber Seppi
    Ich möcht euch zum Neuen Jahr alles Gute wünschen, viel Glück, Freude und weiterhin wunderschöne Erlebnisse.
    Ich freue mich, wenn ihr mich auch 2014 mit euch mitreisen lässt.
    Danke für die interessanten Berichte und die tollen Fotos.
    Herzliche Grüsse Maria
    Sollten Kathrin und Stefan noch bei euch sein, dann auch an sie liebe Grüsse und alles Gute im Neuen Jahr.

    • Hoi Maria,danke für deine Wünsche und es freit ins, dass du a treue Leserin fa inson Blog bisch 🙂 Mir wünschn dir und deindo Familie a olls Beste fürs Jouhr 2014! Kathrin und Stefan sein nou ba ins, mir hom die Glückwünsche schun ibobroucht 🙂
      Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*