Reiseblog

Hanmer Springs

Heiße Quellen

März 042014
März 042014

Am Tag unserer Abreise in Waipara hatte sich das Wetter zusehends verschlechtert, Regen und ein starker Südostwind sorgten für schmuddeliges Wetter. Trevor, der Weingutsverwalter, hat uns, wie bereits berichtet, den Tip gegeben, es landeinwärts in Hanmer Springs zu versuchen, Hauptsache fernab der Küste, für welche in diesen Tagen eine Unwetterwarnung ausgegeben wurde. Wir folgten Trevors Rat und fütterten unser Navi mit dem neuen Ziel, Hanmer Springs. Die Fahrt dorthin führt durch hügeliges Hinterland, von dessen Hängen die herbstlichen Grasflächen leuchteten. Hier und dort sah man noch ein paar Rinder oder Schafe auf der Weide. In der Ferne konnte man an den stolzen Bergspitzen bereits den Kälteeinbruch in Form von Schnee erkennen. Trevor hatte recht: Je näher wir Hanmer Springs kamen, desto schwächer wurde der Wind; das änderte allerdings nichts am schmuddelig-kalten Wetter. Da kam uns dieser Ort aber wie gerufen: Hanmer Springs ist nämlich bekannt für seine heißen Quellen, welche eine öffentliche Wellnessanlage speisen. Das paßte echt wie die Faust aufs Auge, denn was sonst sollte man bei so einem Wetter tun!? Somit frönten wir dem schlechten Wetter und tauchten im Freien in bis zu 42° heißes Wasser ein, eine richtige Wohltat. Und da wir eh eine Dusche brauchten, kamen uns nachher jene in den Thermen richtig gelegen. Als fahrendes Volk, sprich Nomaden, muß man nämlich jede Gelegenheit nutzen die sich einem bietet 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*