Reiseblog

Whirinaki Forest

Riesenwald mit Waldriesen

April 162014
April 162014

Wir entschieden uns, das nächste Nachtlager in Wairora aufzuschlagen. Die Kleinstadt ist jedenfalls nicht unbedingt ein „großer Reißer“, denn irgendwie steckt der ganze Ort in einem steten Geruch nach Frittiertem. Der Grund, wieso wir in Wairoa nächtigten war, daß wir von hier aus am nächsten Tag zum Whirinaki Forest aufbrachen, welcher vom Highway 38 zwischen Wairoa und Rotoroa zu erreichen ist. Unter Highway haben wir uns aber etwas anderes vorgestellt, sicher keine unversiegelte Schotterstraße im Niemandsland. Wir wußten, die Fahrt würde seine Zeit brauchen. So nahmen wir schlußendlich auch drei Stunden dafür in Anspruch, welche sich allerdings auszahlten. Der Wald, in dem wir eine zweistündige Rundwanderung entlang des Whirinaki Rivers unternahmen, wird nicht umsonst als der schönste Wald Neuseelands gehandelt; beheimatet er doch Bäume, welche außergewöhnliche Maße in ihrem Umfang und ihrer Höhe erreichen. Für uns war dieser Besuch ohne Zweifel die mühsame Fahrt von Wairoa hierher wert, ein absolutes Muß.

    2 Comments

  1. Hi ihr Lieben!
    Heut möcht ich mich wieder einmal bei euch für die interessanten Berichte und für die tollen Fotos bedanken. Neuseeland muss wirklich ein herrliches Stücklein Erde sein. So schön hätt ich mir diese Insel nicht vorgestellt. Ja, jünger müsste man sein, dann kämen Mariedl und ich angeflogen.
    Ich wünsche euch weiterhin eine gute Zeit und wunderschöne Erlebnisse.
    Liebe Grüsse Maria

  2. Margit, loss in Wold stian… 😉
    Wie immer beeindruckend..
    Gute Reise 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*