Reiseblog

Yanchep National Park

Im Koala-Park

Juni 122014
Juni 122014

Und weiter ging die Reise in Richtung Hauptstadt Westaustraliens, Perth. Mit dem Vorrücken nach Süden fallen aber auch immer mehr die Temperaturen. Wir schlafen mittlerweile im Camper schon in Thermounterwäsche. Also recht viel kälter darf es Nachts hier nicht mehr werden. 🙂

Bevor wir aber in Perth einrücken, entschieden wir uns noch für zwei Zwischenstopps, zum Einen zwangsbedingt der Übernachtung wegen in Lancelin, und zum Anderen im Yanchep National Park. Die 28 Quadratkilometer, welche der Park mit seinen beiden Seen umfaßt, standen nicht von Beginn an unter diesem Namen. Zwar wurde das Gebiet bereits 1905 ein Naturreservat und Erholungszone samt Ferienresort, Freibad usw., der Nationalpark wurde aber erst 1957 gegründet. Seitdem steht der Yanchep National Park nach wie vor für Erholung und Naturbewußtsein. Unter den mit reichlich Gebüsch überwachsenen Sanddünen erstreckt sich übrigens ein weites unterirdisches Netzwerk von Sandsteinhöhlen, zu welchen man an manchen Stellen Zutritt hat. Abwechslung dazu bieten die beiden Seen im Park, umgeben von dicht bewachsenen Feuchtgebieten und Wald, in welchem sich die Kängurus tummeln. Darüberhinaus bietet das reichhaltige Wanderangebot für jeden Wandertyp die passende Route. Es ist einfach Balsam für die Seele sich in diesem idyllischen pflanzen- und tierreichen Gebiet zu bewegen.

Der Hauptgrund, weshalb es aber die Besucher hierher zieht, sind genau zehn Koalas, welche hier in einem offenen Gehege gehalten werden. Die sympatischen Pflanzenfresser lassen sich in ihrer Umgebung hier bestens beobachten, Fototermine mit ihnen im Arm sind aber keine erlaubt… zu unserer großen Enttäuschung. Man hat natürlich Verständnis dafür, wenn man bedenkt, wieviele Besucher hierher kommen. Bei unserem Besuch ging es im Park jedenfalls aufgrund der Winterzeit ziemlich ruhig zu. Uns und sicher auch den Koalas war das natürlich mehr als recht und so genossen wir einen ruhigen erholsamen Tag im Yanchep National Park.

Wer sich übrigens gefragt hat, wieso wir die Koalas im Gehege besichtigen gehen und nicht in der freien Wildnis: Koalas leben nur mehr vereinzelt im Osten, vermehrt im Südosten des Landes in der freien Wildbahn. Koalas wurden wegen ihres Fells gejagt  und somit wurde im Westen der Bestand komplett ausgerottet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*